einhorn

Tialda wachte eines morgens auf und konnte noch immer nicht glauben, was sie einst im Wald vom Königreich Tanaria entdeckte. Sie lernte Nuria, Herrscherin des Zauberwaldes, kennen. Ein weißes Einhorn mit einer hellen, lieblichen Stimme. Als wäre es Magie wurde Tialda dorthin geführt. Und sie schwor den Tieren zu helfen.

An diesem sonnigen Morgen sollte es soweit sein. Noch vor dem Frühstück kam eine weiße EuleEule in ihr Zimmer geflogen. Tialda war erschrocken. „Aaaah, husch, weg mit dir!“ Aber all das schreien und wedeln mit dem Kissen brachte nichts. „Prinzessin Tialda, Nuria braucht eure Hilfe. Bitte, helft uns!“

Die Eule kehrte um und war genauso schnell verschwunden, wie sie gekommen war. Tialda wusste was zu tun war. Nach dem Frühstück mit ihren Eltern begab sie sich auf den Weg in den Zauberwald. Wieder sah sie das helle Licht weit im Wald und lief mit schnellen Schritten in diese Richtung. Schon von weitem hörte sie Nurias Stimme. „Ich bin gleich da“ dachte sich Tialda im stillen.

Angekommen wurde sie von allen Tieren des Zauberwaldes begrüßt. „Prinzessin Tialda, danke für euer Kommen. Die Tiere des Zauberwaldes brauchen eure Hilfe.“ Tialda nickte und hörte Nuria aufmerksam zu.

„Einst hatten wir den Ältesten auf unserer Seite. Er sorgte für Ordnung im Süden des Waldes.
Alle Tiere gehorchten ihm. Alles blütete, die Tieren waren freundlich zueinander und halfen sich. Es war eine friedliche Gemeinschaft. Doch dies gehört der Vergangenheit an. Seit einigen Tagen schweigt der Älteste Kresko. Ihn umgibt eine traurige Aura und keiner von uns kommt zu ihm durch. Ihr müsst ihn unbedingt aufsuchen und euer Glück versuchen! Ihr findet ihn am südlichsten Ort auf dem höchsten Punkt. Geht schnell, bevor es dunkel wird!“

wald

Tialda machte sich auf den Weg. Gefolgt von der weißen Eule, zwei braunen Wölfen und sprechender baum traurigeinem kleinem Vogel zogen sie los Richtung Süden. Je näher sie dem Ziel kamen, desto bedeckter wurde der Himmel. Der Wind wurde lauter und die Bäume karger. Und dort war er. Der höchste Punkt im Süden. Tialda rannte und rannte und der Wind wurde stärker. „Was ist das da vorne?“ schrie Tialda laut. Und sie glaubte ihren Augen kaum. Ein großer Baum mit Augen und Mund stand dort vorne. Ein Alter Baum, der traurig schien. Kresko war also ein Baum? „Ist das Kresko?“ fragte die junge Prinzessin die Eule. Diese nickte und flog voran.

Die Blicke des alten Baumes waren starr nach vorne gerichtet. Tialda näherte sich dem Ältesten vorsichtig.

„Hallo Ältester Kresko, ich bin Prinzessin Tialda!“

Der Älteste blieb stumm. „Nuria hat mich zu dir geschickt. Sie macht sich Sorgen! Schaut nur all die Bäume an. Die Tiere sind traurig und der Himmel bedeckt. Ihr werdet gebraucht Ältester!“

Immer noch keine Reaktion.

Es kamen immer mehr Tiere zu dem Ältesten. Sie saßen sich direkt vor den Baum und gefällter Baumwarteten. Tialda wusste nicht, was sie noch machen könnte. Da fielen ihr weiter links abgefällte Bäume auf. Schnellen Schrittes und gefolgt von allen Tieren lief sie zu diesem Platz. „Das waren ganz eindeutig Holzfäller! Es ist niemandem gestattet, Bäume zu fällen. Dieser Wald darf von niemanden betreten werden. Ich glaube ich weiß wieso der Älteste so traurig ist!“

Die Prinzessin wusste was zu tun war. Sie forderte die Tiere auf, die gefällten Bäume an den Fluss zu bringen und einen Damm zu bauen.

Danach ging das junge Mädchen zum Ältesten, lag ihre Hand auf die alte Rinde und sprach zu ihm. „Ältester, wir haben alles Leid der Bäume gelöst. Niemand wird mehr Fällen kommen, dafür sorge ich. Und all die Bäume ergeben nun einen stabilen Damm. Bitte, ihr müsst wieder erwachen. Ihr werdet hier gebraucht. Alles wird gut.“ Und nach einigen Sekunden schauten Tialda große Augen an und ein Lächeln flog ihr entgegen.

sprechender baum

„Welch ein bezauberndes Wesen seit ihr, junge Prinzessin? Ihr habt meinen Brüdern die letzte Ehre erwiesen und ihr schützt unser Zuhause. Das Leid und die Angst hat mich erstarren lassen. Und dank euch wird unser Wald wieder erblühen und strahlen. Wir stehen für ewig in eurer Schuld!“

Die Tiere fingen an zu flattern, zu trampeln und sich zu freuen. Die Blumen erstrahlten in all ihren wunderbaren Farben und die Bäume bekamen wieder Blätter. Innerhalb kürzester Zeit war dies der wohl bunteste und friedlichste Punkt des ganzen Waldes.

Tialda machte sich auf den Weg nach Hause. Sie hörte eine Stimme. Es war das Einhorn, Nuria. „Danke kleine Prinzessin. Wir stehen tief in eurer Schuld“. Tialda grinste zufrieden und freute sich, geholfen zu haben.

Zuhause angekommen kümmerte und vergewisserte sie sich,  das niemand mehr im Zauberwald die Bäume fällen würde.

Und als sie abends ins Bett ging, geschafft von diesem Abenteuer, wusste sie dass sie alles und jeden bezwingen kann. Und so schlief sie glücklich und zufrieden ein.

schlafende prinzessin

 

Copyright by Einhornland.de


Einhörner auf Amazon.de – machen Sie ihrem Kind eine Freude!

*sie sehen hier Affiliate Links zu Amazon


Kommentar verfassen